27. Meininger Kriterium "Preis der Rhön-Rennsteig-Sparkasse"

Heimsiege beim Meininger Radrennennen

    Bilder RSV             Bilder momeisfotowelt                      Ergebnisse bei www.rad-net.de

Auch bei der 27. Auflage des Meininger Radrennens konnten die Aktiven des RSV Blau-Weiß Meiningen mit Heimsiegen glänzen. Sage niemals nie, als es beim Gespräch der Kampfrichter und Verantwortlichen um das Thema „Feuerwehreinsatz“ während des Radrennens im Gewerbegebiet Dreißigacker ging. Die Eröffnung und der Start des Radrennens durch unseren Bürgermeister Fabian Giesder und Christian Bach, der Meininger Vizeweltmeister in der Mannschaftsverfolgung und zehnfache Deutsche Meister, wurde just durch einen Einsatz der FFW Dreigacker unterbrochen. So mussten die jungen Anfänger noch ein wenig warten, bis sie zum Einsatz kamen. Mit dabei waren auch vier junge Anfänger des RSV Blau-Weiß Meiningen, die allesamt eine gute Figur bei ihren teilweise ersten Radrennen abgaben. Allen voran Lenny Kaiser, der von Beginn der 6-Runden-Hatz das Tempo im Wettbewerb der unter 11-Jährigen bestimmte und für den ersten Sieg eines RSV-lers an diesem Tage sorgte. Seine Mitstreiter Dusty Kemmerzehl und Erik Jülich kämpften ebenfalls tapfer und belegten die Ränge vier bzw. fünf. Hannes Bohn sorgte bei den Anfängern unter 9 Jahren mit Platz drei für einen weiteren Podestplatz für die Meininger.

Im Lizenzrennen der Altersklasse U-11 hatten die Gastgeber mit Thorben Meinhold ebenfalls einen Aktiven im Rennen. Er konnte sich allerdings nicht so gut wie gewohnt in Szene setzen. Immer wieder verlor er die Spitzenposition und musste sich wieder nach vorn arbeiten. Dies gelang ihm im Endspurt allerdings nicht mehr und er konnte nicht um die Podestplätze mitkämpfen. Thorben belegte Rang acht.

Im Rennen der Altersklasse U-13 gingen die vier Meininger Musketiere Felix Reuther, Fabio Schulz, Paul Strickrodt und Victor Wedekind an den Start. Dominiert wurde das Rennen in der Anfangsphase von Louis Gentzig (Fulda). Dem Seriensieger aus Hessen ereilte allerdings ein Defekt. Mit dem viel zu kleinem Rad seiner Schwester, welche zuvor das Mädchenrennen der Altersklasse U-11 gewann, kam er nicht zurecht und musste aufgeben. Inzwischen hatten die Thüringer Spitzenfahrer um Erik Meinberg (Weimar) das Kommando übernommen. Und auch die Meininger zeigten sich immer wieder, insbesondere Fabio Schulz. Erstaunlich zurück hielt sich Victor Wedekind. Der hatte aber einen Plan. Sechs Runden vor Schluss attackierte Victor Wedekind. Keiner dachte, dass es das durchzieht. Immerhin waren noch über 5 km zu absolvieren. So konnte er seinen Vorsprung vergrößern und fuhr zur Freude aller Meininger den nächsten Sieg für den RSV Blau-Weiß Meiningen als Solist ein. Fabio Schulz und Felix Reuther kämpften im Endspurt um die weiteren Podestplätze. Fabio kam auf einem tollen dritten Rang ein und Felix Reuther stand ihm mit Rang sieben nur wenig nach. Paul Strickrodt belegte Rang 28.

Das Rennen der Hobby-Radsportler wurde von drei Fahrern des Teams Bachus Bike dominiert. Unter den Augen vom Teamchef Christian Bach siegte ein „fast Meininger“. Matthias Hahn, der aus Vacha stammende ehemaliger Juniorenvizeweltmeister und Deutscher Meister wiederholte, ebenfalls als Solist, seinen Sieg aus dem Vorjahr.

Christian Bach, der mit seiner Firma das Radrennen seines Heimatvereines großzügig unterstützt und sich damit in die Reihe von vielen weiteren Firmen einreihte, die seit Jahren diese Traditionsveranstaltung fördern, konnte danach viele Kinder beim Fette-Reifen-Rennen beobachten.

Bereits im Vorjahr war die Resonanz groß und obwohl in diesem Jahr schon ein Fette-Reifen-Rennen im Sommer auf dem Marktplatz stattfand, gab es sogar viele „Wiederholungstäter“, die in Dreißigacker erneut in die Pedale traten. Wir sagen Danke den über 40 Kindern und ihren Eltern und wir hoffen, dass ein oder andere Kind findet den Weg zu unserem Verein.

Im abschließenden gemeinsamen Rennen der Junioren U-19 und der Elite A/B/C/KT fand sich ein leistungsstarkes Fahrerfeld ein, in dem auch erstmals ausländische Gäste vom AC Sparta Prag starteten. Diese trafen auf starke Elitefahrer, vor allem aus Thüringen und Bayern und dem Großteil der Juniorenbundesliga – Truppe Thüringens, angeführt von den Junioren-Nationalfahrern Max Germann, Janis Peter (beide JWM-Teilnehmer und Bronzemedaillengewinner bei der JEM mit dem Bahnvierer) und Tim Oelke vom RSV Blau-Weiß (dem aktuellen Thüringer Landesmeister auf der Straße). Tim Oelke hatte auch einen Plan, den offensichtlich die Konkurrenz nicht kannte. Sofort nach dem Start attackierte er und fuhr schnell bis zu 18 Sekunden Vorsprung heraus. Seine Teamkollegen hielten sich offensichtlich zurück. Aber in die Reihen der Elitefahrer kam Bewegung. Einige Mitfavoriten machten auf die Verfolgung und das Rennen schnell. Vier Elite-Fahrer konnten sich schließlich absetzen. Mit Florenz Knauer (Radteam Herrmann), Peter Förster (Herzogenaurach), Konrad Geßner (Leopard pro Cycling Team/Erfurt) und Johannes Banzer (elektroland24 Cycling Team/Jena) waren das ganze starke Fahrer die alsbald Tim Oelke einholten. Zu Fünft wurde das Rennen dominiert. Da keine weiteren Juniorenfahrer mit in der Spitzengruppe waren wurde mit jeder Runde als Spitzengruppe die Chance für Tim Oelke größer, dass Meininger Heimrennen zum wiederholten Male zu gewinnen. Nach einigen zig-Runden war dann auch die Gegenwehr der restlichen Konkurrenz gebrochen. Tim Oelke wurde von den Meiningern als dritter Meininger Sieger an diesem Tage gefeiert.

 

 

Im Kreise der vier Elitefahrer war es Florenz Knauer, der sich den Sieg vor Peter Förster und Konrad Geßner sichern konnte.  Auch er ist ein „Wiederholungstäter“. Florenz Knauer gewann das Meininger Radrennen zum dritten Male.